Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

1.Der Maklervertrag zwischen dem Verkäufer/Vermieter und uns kommt entweder durch schriftliche Vereinbarung oder durch die Inanspruchnahme unserer Maklertätigkeit auf der Grundlage bzw. in Kenntnis der für die erfolgreiche Vermittlungs-/Nachweistätigkeit anfallenden Provisionsforderung zustande. Ergibt sich nicht aus den Umständen oder abweichenden Vereinbarungen etwas anderes, hat der Vertrag eine Laufzeit von sechs Monaten und verlängert sich jeweils automatisch um einen weiteren Monat, wenn nicht eine Vertragspartei mit einer Frist von zwei Wochen vor Vertragsende gekündigt hat.

Der Maklerauftrag zwischen dem Kaufinteressenten/Käufer/Mieter und uns kommt entweder durch schriftliche Vereinbarung oder die Inanspruchnahme unserer Maklerleistung auf der Grundlage des Immobilienangebotes bzw. des Objekt-Exposés und seiner Bedingungen oder aufgrund von uns erteilter Auskünfte zustande. Die hieraus resultierende Maklerprovision ist bei Abschluss eines Kauf- bzw. Mietvertrages verdient und fällig.

Im Verkaufsfalle obliegt die Zahlung der Maklerprovision dem Käufer -es sei denn, es wurde vertraglich etwas anderes vereinbart-, bei Vermietung obliegt die Zahlung der Maklerprovision dem Vermieter (sog. Bestellerprinzip).

2.Der Verkäufer/Vermieter ist nicht berechtigt, während der Laufzeit des Maklervertrages mit uns andere Makler mit Vermittlungs- und/oder Nachweistätigkeiten betreffend das Vertragsobjekt zu beauftragen. Bei schuldhaftem Verstoß gegen diese Regelung haftet der Verkäufer/Vermieter uns für die hierdurch entstehenden Schäden.

3.Unsere Vermittlungs- und/oder Nachweistätigkeit erfolgt auf der Grundlage der uns vom Eigentümer oder seinen Beauftragten erteilten Auskünften, Informationen und Unterlagen. Eine Haftung hierfür wird unsererseits nicht übernommen. Irrtum und/oder Zwischenverkauf oder – vermietung bleiben vorbehalten.

4.Soweit keine Interessenkollision vorliegt, sind wir berechtigt, auch für die andere Partei des Hauptvertrages provisionspflichtig tätig zu werden.

5.Kommt durch unsere Vermittlungs-und/oder Nachweistätigkeit statt des ursprünglich erstrebten Kaufvertrages zwischen den Parteien des Hauptvertrages über das Vertragsobjekt ein Mietvertrag zustande oder umgekehrt, berührt dies den Provisionsanspruch nicht. Es gilt dann der übliche Maklerlohn im Sinne von § 653 Abs. 2 BGB als geschuldet.

6.Kennt der Kunde bei Abschluss des Maklervertrages die Vertragsangelegenheit betreffend das angebotene Vertragsobjekt sowie die Vertragsbereitschaft des anderen Vertragsteils des Hauptvertrages (Vorkenntnis) oder erlangt er diese Kenntnis während der Laufzeit des Maklervertrages von dritter Seite, so hat er uns dies unverzüglich mitzuteilen.

7.Unsere Objektexposés, die von uns erteilten objekt-/vertragsbezogenen Informationen sowie unsere gesamte Vermittlungs- und /oder Nachweistätigkeit ist, bzw. sind ausschließlich für den/die jeweils adressierten Kunden als Empfänger bestimmt. Der Kunde ist verpflichtet, mit den Informationen vertraulich umzugehen und diese nicht an Dritte weiterzugeben. Verstößt der Kunde hiergegen schuldhaft, haftet er uns gegenüber auf Schadenersatz, wenn der Erfolg unserer Vermittlungs- und/oder Nachweistätigkeit hierdurch nicht eintritt. Kommt durch die unbefugte Weitergabe der Information an einen Dritten der Hauptvertrag mit diesem zustande, haftet der Kunde uns gegenüber auf Zahlung der entgangenen Provision.

8.Der Provisionsanspruch ist im Sinne von § 652 Abs. 1 BGB mit Abschluss des wirksamen Hauptvertrages fällig, wenn der Hauptvertrag auf unserer vertragsgemäßen Nachweis- und/oder Vermittlungstätigkeit beruht. Der Kunde ist verpflichtet, uns unverzüglich mitzuteilen, wann, zu welchem Entgelt und mit welchen Beteiligten der Hauptvertrag geschlossen wurde. Die Auskunftsverpflichtung wird nicht dadurch berührt, dass der Hauptvertrag unter einer aufschiebenden Bedingung steht und diese noch nicht eingetreten ist.

9.Soweit gesetzlich zulässig, ist Erfüllungsort und Gerichtsstand der Geschäftssitz des Maklers.

10.Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle (Online-Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO) sind wir nicht verpflichtet und grundsätzlich nicht bereit.

11. Sollten eine oder mehrere der vorstehenden Bestimmungen ungültig sein oder werden, so soll die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt werden. Die unwirksame Bestimmung soll zwischen den Parteien durch eine Regelung ersetzt werden, die den wirtschaftlichen Interessen der Vertragsparteien am nächsten kommt.

HOPPES HAPPY HOMES IMMOBILIEN – Kirsten Hoppe
Zulassung gem. § 34c GewO, IHK Stade
Beim Kloster Dohren 67a, 21614 Buxtehude
Tel.: 04161 – 30 11 222, Mobil: 0171-264 1963
E-Mail: info@hoppeshappyhomes.com